Fit bleiben: Der beste Sport im Herbst für Senioren

Draussen wird es kühler, nasser und windiger, die Tage werden kürzer: Der Herbst steht vor der Tür. Der Herbst ist für viele die Zeit, den Outdoor-Sport lieber sein zu lassen. Jedoch gibt es gleich mehrere gute Gründe welche dafürsprechen, gerade auch im Herbst draussen zu trainieren.: 

Stärkung der Immunität 

Sport im Herbst stärkt die körpereigene Immunabwehr. Denn die Temperaturreize stärken unsere Körperabwehr, was besonders unser Immunsystem trainiert. Wer sich also auch im Herbst regelmässig bewegt, ist bestens gerüstet, um den anstehenden Winter ohne Erkältung zu überstehen. 

Weiterhin sorgt Sport im Herbst für eine optimale Sauerstoffversorgung. Denn jede Extraportion frische Luft tut einfach gut – gerade auch, wenn es draussen ungemütlicher wird und man sich weniger im Freien aufhält. Dazu liefert die goldene Jahreszeit viel Energie und bietet mit seinen bunten Blättern ein wunderschönes Panorama beim Sport machen. 

Schon ein kurzes Training bringt Kreislauf, Konzentration und Stoffwechsel auf Trab. Wer also bereits mit Bewegung in den Tag startet, ist geistig und körperlich wacher – und das den ganzen Tag über! 

Umgang mit Stress 

Auch wenn dir die Uhrzeit, die Dunkelheit oder die Kälte zunächst nicht einladend für Outdoor-Sport wirkt: Nach einer kleinen Laufrunde draussen, einer Tour mit dem Fahrrad oder einer kleinen Wanderung werden Sie auf jeden Fall nicht nur fitter, sondern auch glücklicher in den Tag starten. Denn Sport baut Stress ab und macht ausgeglichener – so haben Herbstblues und Winterdepressionen keine Chance! 

Vor allem, wenn es draussen nass und kühl ist, gewinnt der innere Schweinehund oft die Oberhand. Er ist ohnehin ein mächtiger Gegner und ein Meister darin, Ihnen Ausreden fürs Inaktivsein anzubieten. Suchen Sie sich einen oder mehrere Trainingspartner, die mit Ihnen zum Wandern, Walken oder Joggen gehen. Gemeinsam schaffen Sie es besser, sich zum Sport aufzuraffen. Und andere Menschen sind auch gut für die Motivation.

Die besten Sportarten für den Herbst 

Wir verraten Euch, welche Sportarten jetzt im Herbst genau die richtigen sind und mit welchen Tipps Sie fit und gesund durch den Herbst kommen. 

Joggen, der perfekte Ausdauersport im Herbst 

Im Herbst sind moderate und regelmässige Ausdauersportarten wie Joggen ideal. 3 x wöchentlich je 30 Minuten Walken oder Joggen haben schon einen positiven Effekt auf unser Immunsystem. Gerade in einer schönen Umgebung macht Joggen oder Walken nicht nur Spass, es ist auch eine super Herausforderung für unseren Kreislauf. 

Im Vergleich zum Sommer ist jetzt auch die Temperatur dafür ideal. Beim Joggen im Wald wird sowohl die Gesundheit des Herzens, als auch die Balance und Kraft gefördert. 

Sollte das Wetter mal nicht mitspielen, so stört es gerade beim Laufen am wenigsten. Mit einem wärmenden Extra-Fleece und langer Unterkleidung stellen selbst frostige Temperaturen kein Problem dar. Selbst von einem leichten Regen müssen Sie sich nicht abhalten lassen. So lange Ihr Körper dabei nicht abkühlt. 

Bei trockenem Wetter ist eine Runde durch den Wald wunderbar. Ist es jedoch feucht, können Wurzeln und Blätter zu Stolper- und Rutschfallen werden. Dann ist eine asphaltierte Strecke zu empfehlen oder Sie sollten wenigstens einen mobilen Notruftracker dabeihaben. Mit diesem können Sie selbständig und überall Hilfe rufen. 

Gerade bei kühlen Temperaturen sollten Sie nicht einfach loslaufen, sondern sich vor dem Training aufwärmen – sonst machen die Muskeln nicht mit. Wärmen Sie sich bis zu 15 Minuten mit Gymnastik und Dehnübungen auf. Das Stretching sorgt dafür, dass die Muskeln sich lockern und geschmeidig werden. So senken Sie das Risiko für Sportverletzungen wie Bänderdehnungen oder –risse und Muskelkater. 

Wandern oder Spazieren gehen im Herbst 

Wer nicht gerne joggt oder walkt, aber dennoch Sport im Herbst in der Natur machen möchte, für den eignet sich das Wandern oder das Spazieren gehen. Wandern hat sich zu einen Trendsport entwickelt. Beim Wandern oder auch beim Spazieren gehen kann man wundervoll abschalten und die Natur geniessen. 

Beide Aktivitäten senken den Blutdruck, reduzieren das Risiko für Schlaganfälle, Diabetes sowie Herzerkrankungen und senken den Cholesterinspiegel. Ausserdem werden pro Stunde rund 500 Kalorien verbrannt. 

Nordic Walking, perfekter Sport für den Herbst 

Das schnelle Gehen hat den Effekt, dass der Mensch – im Gegensatz zum gemütlichen Spaziergang – ganz schön ins Schwitzen kommt und der Puls deutlich erhöht ist. Beim gewöhnlichen Walken wird auf die Stöcke verzichtet. Die Geschwindigkeit kann dabei stark variiert werden. Je nach Fitnesszustand mal schneller oder mal langsamer. Dadurch ist das Walken beziehungsweise das Nordic Walking sowohl für jüngere und sehr fitte Menschen ebenso geeignet, wie für ältere Personen oder Menschen, die gerade erst langsam wieder mit dem Training beginnen. 

Am besten treiben Sie Sport in Funktionskleidung, die übermässiges Schwitzen verhindert. Atmungsaktive Kleidung gibt es im Sportfachhandel. Nordic Walking oder Walken ist ausserdem ein Sport, der auch in der Gruppe ausgeführt werden kann, aber eben nicht muss. Beide Sportarten sind Gelenkschonend. Zudem sie eine gesunde und aufrechte Haltung. Gerade das schnelle Gehen wird in der kalten Jahreszeit Ihr Immunsystem unterstützen. 

Fahrradfahren wohltuender Sport im Herbst 

Auch im Herbst macht Radfahren sehr viel Spass. Sie halten sich dabei nicht nur Fit, sondern können auch die Natur geniessen. Egal, ob durch die Stadt, ob durch den Wald, auf Sand- oder Feldwegen. Der Herbst ist die ideale Jahreszeit für ausgedehnte Radtour. Beim Radwandern tanken Sie frische Luft und stärken zugleich Ihren Kreislauf, Ihre Muskeln und Ihr Immunsystem. Gleichzeitig können Sie die Natur geniessen, egal ob allein, mit dem Partner oder Freunden. 

Im Herbst und Winter herrscht oft schon tagsüber Dunkelheit. Im Dämmerlicht ist es für Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer schwierig, einen Jogger oder Radfahrer rechtzeitig zu erkennen. Tragen Sie am besten Reflektoren an Ihrer Kleidung, die Sie für andere gut sichtbar machen und Sie selbst schützen. Es gibt Laufhosen und Jacken, die schon Reflektoren besitzen. Sie können diese aber auch selbst aufbügeln oder aufnähen. 

Yoga – Entspannung im Herbst 

Yoga ist das beste Training für jeden Ort und jede Jahreszeit. Doch am schönsten ist Yoga nun mal im Freien und vor allem im Herbst. Beim Yoga werden Muskelkraft sowie Flexibilität trainiert und der Geist kann mal so richtig entspannen. Eine Kombination, die bei Sport nur selten vorkommt. Ausserdem ist Yoga erwiesenermassen ideal, um Symptome von Stress zu beseitigen und gilt somit als das perfekte Training für Körper, Geist und Seele. 

Pilates – die sanfte Mischung 

Wie Yoga lässt sich auch Pilates wunderbar draussen im Herbst durchführen. Pilates ist eine sanfte Mischung aus Yoga und Gymnastik. Es umfasst mehr als 500 Bewegungen und Übungen basierend auf Atmung, Konzentration, Entspannung und Selbstkontrolle. 

Pilates ist besonders gelenkschonend und eignet sich für jeden, der sportlich und fit sein möchte. Gerade für Menschen, die Rückenprobleme haben. Konzentration und Kontrolle sind die Hauptmerkmale der Übungen. Mit Hilfe von Pilates finden Sie Ihr Gleichgewicht und kräftige und straffen Ihren Körper. 

Sicherheit bei Bewegung und Sport an der frischen Luft 

Das Alter ist kein Grund, sich nicht zu bewegen. Es lohnt sich jedoch, sich im Vorfeld um die Sicherheit zu kümmern. Die Limmex Notrufuhr ist perfekt geeignet für Menschen, die sich auch im fortgeschrittenen Alter gerne draussen bewegen oder körperlich betätigen wollen. Im Falle eines Problems lokalisiert die Notrufuhr die Person schnell. Und Hilfe kann per Knopfdruck herbeigerufen werden.  

Wann sollte ich im Herbst lieber auf Sport verzichten? 

Menschen mit einer Erkältung oder Grippe sollten auf keinen Fall Sport treiben, sondern sich Ruhe gönnen. Wenn Sie nämlich krank sind und trotzdem Sport machen, schadet dies Ihrem Körper mehr, als es ihm nützt. 

Die Infektion kann verschleppt werden und es kann zu einer Herzmuskelentzündung kommen – mit gefährlichen Folgen. Wenn Sie sich nicht fit fühlen, Fieber oder Halsschmerzen haben, sollte sich unbedingt Ruhe gönnen und den Körper nicht überanstrengen. Denn dieser hat genug mit der Bekämpfung der Krankheitserreger zu tun.  

Newsletter