Notrufuhren für Sportler: wofür zu verwenden

Haben Sie schon einmal Berichte über einen Athleten gesehen, der während eines Marathons oder Triathlons plötzlich das Bewusstsein verliert? Das bedeutet nicht unbedingt, dass man ernsthafte gesundheitliche Probleme haben muss. Manchmal kann extreme Hitze oder eine Überlastung des Körpers Probleme verursachen.

Zum Glück sind bei grossen Sportveranstaltungen immer Notärzte vor Ort, die erste Hilfe leisten. Doch Sportler, die sich auf Wettkämpfe vorbereiten oder einfach nur alleine trainieren, haben im Falle von Problemen keine solche Unterstützung.

Laufen Sie gerne im Wald, weit weg von Menschen und Autos? Da kann es durchaus passieren, dass man sich beim Joggen nach einer längeren Strecke plötzlich schwindelig fühlt, weil man sich an diesem Tag überanstrengt hat? Für Sportler, die aktiv trainieren oder Extremsportarten betreiben, ist es sinnvoll, diese mögliche Notfallsituation zu berücksichtigen und sich damit auseinanderzusetzen. Die Limmex Notrufuhr ist für solche Fälle eine ideale Hilfe.

Also, was kann die Notrufuhr beim Sport leistet?

Lokalisierung des Athleten

Jede Sportart, besonders die, bei denen man allein unterwegs ist, kann eine ziemlich gefährliche Aktivität sein. Laut den Daten der Beratungsstelle für Unfallverhütung verletzen sich  jedes Jahr  in der Schweiz ungefähr 419 000 Personen bei sportlichen Aktivitäten. Davon 40 000 schwer oder mittelschwer. Deshalb ist es wichtig, bei sportlichen Aktivitäten an die Sicherheit zu denken. Denn manchmal zählt jede Minute.

Der grösste Vorteil der Notufuhr liegt in der präzisen Ortung. In einer Notsituation wird beim Auslösen eines Alarms über GPS (Global Positioning System) das Gerät lokalisiert. Verfügbare WiFi-Netzwerke tragen neben dem GPS dazu bei, dass der Standort vor allem innerhalb eines Gebäudes noch genauer ermittelt werden kann. Mit einem Messverfahren zur Bestimmung der Position, auch bekannt als Lateration, wird der Standort der Uhr exakt ermittelt.

In einem Notfall ist die Verbindung mit der Notrufzentrale sehr einfach zu erstellen. Die Limmex Notrufuhr hat eine SIM-Karte des österreichischen Telekommunikationsunternehmens T-Mobile. Die ermöglicht somit den Geräten durch Roaming den Zugriff auf alle drei schweizerischen Mobilfunknetze: Swisscom, Salt und Sunrise. Dadurch ist die bestmögliche Abdeckung gewährleistet.

Das bedeutet, dass ein Sportler, der während des Trainings plötzlich Hilfe braucht oder einen Unfall hat, leicht zu finden ist. Besonders wichtig ist das in entlegenen Gebieten, im Wald oder im Gebirgen.

Ersatz für ein Handy

Wir verlassen uns in der Regel auf das eigene Handy und sind der Meinung, damitn bei Problemen einfach Hilfe zu rufen. Doch nicht jeder nimmt sein Handy mit, wenn er joggen geht oder ein hartes Training absolviert. Man kann es oft einfach nicht in der Sportkleidung unterbringen. Aber die Notrufuhr ist immer dabei. Die Limmex Notrufuhr ist in keiner Weise vom Mobiltelefon oder seinen Apps abhängig. Es ist also nicht nötig, das Handy zum Training mitzunehmen.

Ausserdem kann das Handy eine Ablenkung bei einem intensiven Training sein. Mit der Uhr können Sie sich voll und ganz auf den Sport konzentrieren – ohne Anrufe oder störende Benachrichtigungen.

Und im Vergleich zu einem Mobiltelefon oder einer Smartwatch mit Notruf-Apps oder eingespeicherten Notrufnummern geschieht die Kommunikation mit der Limmex Notrufuhr einfach und unkompliziert. Ein Knopfdruck und der Alarm wird ausgelöst. Die Nutzer*innen werden direkt mit einer Kontaktperson oder der Notrufzentrale verbunden und eine Sprachverbindung wird aufgebaut.

Komfort bei sportlichen Aktivitäten 

Für Sportler ist es wichtig, dass die Notrufuhr spritzwasserfest ist. Schliesslich finden sportliche Aktivitäten bei unterschiedlichen Wetterbedingungen statt. Die Uhr darf zumindest durch Regen und Schweiss nicht beeinträchtigt werden. Die Limmex Notrufuhr ist staubdicht und spritzwasserfest. Sie kann im Wasser bis zu 1 Meter Tiefe und für maximal 30 Minuten verwendet werden.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass das Sporttraining lange dauert. Vor allem, wenn es um Langstreckenläufe oder Radfahren geht. Aus diesem Grund ist die Batteriekapazität so wichtig. Die Limmex Notrufuhr besitzt einen aufladbaren Akku, der für 7 Tage reicht. Allerdings sollte man natürlich darauf achten, dass die Uhr rechtzeitig aufgeladen wird.

Notrufuhr für den Extremsport

Die Notrufuhr ist zweifellos ein Muss für Sportler, die Extremsportarten betreiben. „Ich überlasse nichts dem Zufall“. Dies sagte Jérôme Vercoutere, als er die Eiger-Nordwand bezwungen hat. Allein der Aufstieg hat 17 Stunden gedauert und insgesamt war er 36 Stunden unterwegs.

Die ganze Zeit über wurde er von der Limmex Notrufuhr begleitet. Das macht Sinn – wer, wie er, über einer senkrechten Felswand schläft, muss sich im Notfall auf eine funktionierende Notrufuhr verlassen können.

Newsletter