Mit der Limmex Notruf-Uhr können Türsteher, Förster, Tankstellenwarte, Juwelierinnen oder andere Angestellte in einem Notfall per Knopfdruck Alarm auslösen. Dadurch steigt die Sicherheit am Arbeitsplatz.

 

Limmex Notruf-Uhr für mehr Sicherheit am Arbeitsplatz

Nicht jeder ist Rausschmeisser in einem Nachtklub. Doch es gibt viele andere Jobs, in denen Sicherheit zentral ist – dazu zählt der Angestellte in der 24h-Tankstelle ebenso wie die Schichtarbeiterin, der Förster, die Juwelierin oder der Notarzt.

Technische Hilfsmittel wie Überwachungs- und Alarmanlagen, Funksprech- und Personennotsignalanlagen sind in vielen Unternehmen und Organisationen heute Standard und erhöhen die Sicherheit am Arbeitsplatz bereits markant. Was fehlt, ist ein einfaches und diskretes System, das den Träger in einem Notfall per Knopfdruck mit vordefinierten Stellen verbindet, ohne die Mobilität und den Komfort der Mitarbeitenden einzuschränken.

Mit der Limmex Notruf-Uhr haben Ihre Mitarbeiter den persönlichen Alarmknopf bei der Arbeit immer dabei. Sie können damit in unangenehmen Situationen unverzüglich Unterstützung anfordern. Eine Installation von Funk- oder anderen Kommunikationssystemen ist nicht nötig. Die notwendigen Einstellungen sind im Normalfall innerhalb von wenigen Minuten gemacht. Einfacher geht es nicht.


Informationen

Play
Motcom-Geschäftsführer Christian Müller zeigt auf, wo die Limmex Notruf-Uhr die Sicherheit am Arbeitsplatz erhöhen kann.

Christian Müller

Geschäftsführer Motcom

Motcom ist ein führender Anbieter von Sicherheits- und Kommunikationssystemen in der Schweiz. Christian Müller stellt Anwendungsgebiete von der Limmex Notruf-Uhr im professionellen Bereich vor.

Unfälle Forstwirtschaft

Auf 1'000 Vollzeitbeschäftigte ereignen sich in der Forstwirtschaft jährlich rund 300 Unfälle. Neben anderen Vorsichtsmassnahmen ist es für Waldarbeiter im Fall einer Notsituation essentiell, stets Kommunikationsmittel bei der Hand zu haben. (Suva, 2010/11)

Alleinarbeiterschutz

Ein Alleinarbeitender muss immer die Möglichkeit haben, mit modernen Kommunikationsmitteln Kontakt zu anderen Personen aufnehmen zu können. (Suva, 2004)

Raubüberfälle auf Betriebe

In Deutschland meldete die Polizei im Jahr 2009 4'674 Raubüberfälle auf Betriebe. Häufig wurde auch Gewalt angewandt. Besonders häufig von Überfällen betroffen sind Lebensmittel- und Drogeriemärkte gefolgt von Tankstellen. (DGUV Arbeit & Gesundheit, 2010)

Gewalt gegen Polizei

2009 war fast jeder deutsche Polizist von Aggressionen betroffen. Dazu gehören verbale Angriffe, stossen, schubsen und festhalten. 25% wurden geschlagen oder getreten. Jeder siebte wurde mit Waffen bedroht. (Lutz, 2010)